Brandtechnische Untersuchungen

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Dr. Dieter Hohenwarter
+43-1-33126 650
dhohenwarter@tgm.ac.at 

 

 

Seit dem Brandunglück von Kaprun findet der Bereich Brandschutz erhöhtes Interesse. Die Versuchsanstalt TGM mit dem Fachbereich Kunststoff- und Umwelttechnik hat sich im Bereich Brandschutz auf die normgemäße Prüfung von Ausstattungsmaterialien für Schienenfahrzeuge spezialisiert, während brandtechnische Entwicklungsarbeiten im Bereich des LKT durchgeführt werden.

Bei Kunststoffen ist es zunehmend notwendig flammgeschützte Materialien zu entwickeln, auch unter Berücksichtigung, dass halogenhaltige Flammschutzmittel in immer mehr Bereichen verboten werden oder weil die Produktanbieter darauf verzichten möchten. Im Rahmen des LKT kann die Wirksamkeit von verschiedenen Flammschutzmittel untersucht bzw. beurteilt werden. Flammschutzmittel in Kunststoffen zeigen unterschiedlichen Wirkmechanismen auf Wärmebestrahlung oder auf Beflammung. Mit den unterschiedlichen Bestrahlungsintensitäten des Cone Kalorimeters können die Wirkmechanismen hinsichtlich Wärmebestrahlung untersucht werden. In der elektrotechnischen, Automobil- und teilweise auch in der Kunststoff-Industrie ist die Beflammung von Materialien entsprechend dem UL 94 Versuch üblich. Die Reaktion eines Kunststoff-Materials auf Beflammung kann mit dem UL 94 Versuch untersucht und beurteilt werden.

Der Interdisziplinären Forschungsverbund Bahntechnik e.V. veranstaltet häufig Fachtagungen zu verschiedenen Bereichen der Bahntechnik. Im Zweijahresrythmus wird eine Tagung zum Thema Brandschutz in Schienenverkehrsmittel durchgeführt und in einem Tagungsband dokumentiert. Im Jahr 2015 fand diese Fachtagung "Fire Safety in Railway Systems" in Wien statt. Die Präsentation gibt einen Überblick über die Brandversuche von Materialien die in Reisezugwagen eingesetzt werden. Die Veröffentlichung auf dieser Homepage wurde freundlicherweise von Herrn Dipl. Volkswirt Eckhard Schulz vom Interdisziplinären Forschungsverbund Bahntechnik e.V. genehmigt. Der oben angeführte (runderladbare) Fachartikel wurde mit freundlicher Genehmigung des IFV-Bahntechnik-Fachverlags bereit gestellt. Es handelt sich um einen Auszug aus dem gedruckten Tagungsband FIRE SAFETY IN RAILWAY SYSTEMS 2015 (ISBN 978-3-940727-47-3), der beim Verlag versandkostenfrei bestellt werden kann: www.bahntechnik-netzwerk.info/verlag.

Schüler und Schülerinnen der Abteilung für Kunststofftechnik am TGM führten in den letzten Jahren im Rahmen der Abschlussarbeiten (Diplomarbeiten) unter Anleitung brandtechnische Untersuchungen von Kunststoffprodukten, übermittelt von der Montanuniversität Leoben, durch. Die Diplomarbeiten der Schülerinnen und Schüler ergaben interessante Erkenntnisse für die Forscher und Forscherinnen der Montanuniversität Leoben, wie zum Beispiel Vernetzungsgrad und Wärmefreisetzungsrate zusammenhängen. Diese Erkenntnisse sind im Poster „Brandverhalten von Polyolefinen und Polyurethanen“ dargestellt. Eine weitere wesentliche Erkenntnis für die Montanuniversität Leoben war, wie Vernetzer, Flammschutz und Synergist hinsichtlich der Wärmefreisetzung zusammenwirken. Diese Informationen sind zusammenfassend im Poster „Brandverhalten von Polyolefinen: Auswirkungen von Vernetzeranteil und Flammschutzmittel“ enthalten.