Verarbeitung Spritzguss

 

Dieses Seminar vermittelt Mitarbeitern aus dem Produktionsumfeld, der Qualitätssicherung, Werkzeugkonstruktion und Werkzeugbau Kenntnisse in der Spritzgießtechnologie. Theoretische Grundlagen werden in praxisorientierten Übungen an Spritzgussmaschinen vertieft und gefestigt. Erkennung von Spritzfehlern und Demonstrationen in der Spritzgusssimulation runden das Programm ab.

 

    Einführung Spritzguss:
Prozessablauf, Maschine, Werkzeug, Begriffe

    Optimierung der Prozessparameter:
Dosieren, Einspritzgeschwindigkeit, Umschaltpunkt, Nachdruck, Kühlzeit, Schließkraft

    Spritzgießverarbeitung in der Praxis:
Einzelversuche an Spritzgussmaschinen zur Vertiefung der theoretischen Kenntnisse

    Orientierung und Eigenspannungen:
Einfluss der Orientierungen auf die Teilequalität, Nachweis der Orientierungen, Entstehung von Eigenspannungen

    Schwindung und Verzug:
Entstehung der Schwindung, Ursachen für Verzug, Vermeidung von Verzug

    Teilequalität - als Resultat des Prozesses:
Der Spritzgießprozess nimmt entscheidenden Einfluss auf die Teilequalität

    Werkzeugbau:
Gestaltung von Angussystemen, Werkzeugkühlung

    Spritzfehler:
Erkennung und Vermeidung von Spritzfehlern

    Simulationsrechnung Spritzguss:
Konzepte und Beispiele zur Spritzgusssimulation mit Moldflow

 

Teilnehmeranzahl:
Das Seminar wird in Kleingruppen mit mindestens 5 Teilnehmern und maximal 8 Teilnehmern gehalten.

Zielgruppen:
Mitarbeiter im Produktionsumfeld Spritzguss, Schichtführer, Mitarbeiter aus den Bereichen Qualitätssicherung, Werkzeugkonstruktion und Werkzeugbau.

Dauer:
3 Tage